Störungen in der Energieversorgung

Bei einer Störung in der Versorgung (z.B. Überspannung, Versorgungsunterbrechung, Gasgeruch, etc.) ist der örtliche Netzbetreiber Ansprechpartner.

Die Störungsannahme* und der Entstörungsdienst ist das ganze Jahr, 24 h am Tag für Sie erreichbar: 

Erdgas: 0202 569 3100
Mobil:    0172 293 8755

Strom:
0202 569 3000
Mobil:  0172 293 8760

* Anrufe über die angegeben Störungsnummern werden aufgezeichnet

Die Notrufnummern 110 (Polizei) und 112 (Feuerwehr, Rettungsdienst) dienen ausschließlich der Anforderung von Feuerwehr und Rettungsdienst bei medizinischen Notfällen, Unfällen und Feuer.

Verhaltenshinweise/Tipps bei...

...Gasgeruch

  • Keine Panik!
  • Öffnen Sie alle Fenster und Türen! Für Durchzug sorgen, Räume mit Gasgeruch meiden!
  • Vermeiden Sie offenes Feuer! Kein Feuerzeug, Stecker, Klingel und kein Telefon benutzen!
  • Keine elektrischen Schalter betätigen (wenn das Licht bereits an ist: anlassen!)
  • Eventuell Gashahn schließen
  • Bei starkem Gasgeruch sofort das Haus verlassen, wenn möglich die anderen Hausbewohner warnen, ohne zu klingeln.
  • Entstörungsdienst außerhalb der Gefahrenbereiches verständigen und erwarten!

...Stromausfall

Bei einer Stromunterbrechung gilt:

  • Keine Panik - Ruhe bewahren!
  • Ein Stromausfall an sich ist kein Notfall - Bitte rufen Sie im Normalfall nicht die Notrufnummern der Polizei und Feuerwehr!

Tipps:

  • Ausmaß der Störung feststellen - Ist ein einzelnes Gerät ausgefallen? Brennt in den Nachbarswohnungen/ -häusern Licht? Ist der Stromausfall nur auf Ihr Haus/Wohnung/Zimmer begrenzt, überprüfen Sie zuerst Ihren Stromverteilerkasten bzw. informieren Sie Ihren Elektroinstallateur.

    Hinweis: Die Elektroinnung Wuppertal vermittelt im Rahmen eines "Elektro-Notdienstes" Ansprechpartner/Unternehmen für Einsätze außerhalb der normalen Arbeitszeit bzw. Wochenende.
     
  • Vorsorge - Taschenlampe, Kerze, Feuerzeug, Streichholz, Smartphone mit Taschenlampen-App vorhalten. Batteriebetriebenes Radio (z.B. Autoradio) für Informationen zur aktuellen Lage ist vor allem bei längeren Ausfällen ratsam.
  • Folgeschäden vermeiden - Bei wiederkehrender Versorgungsaufnahme können Spannungsspitzen empfindliche Geräte beschädigen. Stecken Sie diese vorsorglich manuell aus. Gleiches gilt für potentiell gefährliche Geräte (Herd, Bügeleisen, Werkzeug, etc.), damit diese nicht unbeabsichtigt in Betrieb gehen.
  • Kühlung - Halten Sie Kühlschränke und Gefrierschränke geschlossen. Aufgrund der meistens guten Isolierung können Kühlgeräte für mehrere Stunden die notwendige Kühlwirkung erhalten.
  • Weiterführende Informationen - finden Sie auf der Internetseite für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe bbk.bund.de

...überfluteten Räumen

Durch Unwetter, geplatzte Rohre, ein defektes Überdruckventil an der Heizung und andere Ereignisse (Feuerlöschwasser, etc.) kann der Keller oder eine Souterrain-Wohnung unter Wasser stehen. Neben den Schäden an den im Keller oder der Wohnung befindlichen Gegenständen lauert eine unsichtbare Gefahr für alle Anwesenden und die Kräfte von Feuerwehr und anderen Personen, die mit der Schadensbekämpfung beauftragt sind.

Die überfluteten Räume dürfen auf keinen Fall betreten werden! Auch die Berührung von leitenden Gegenständen, die in das Wasser reichen, muss unbedingt vermieden werden. Es besteht Lebensgefahr!

In die im Keller / in der Souterrain-Wohnung stehenden Haushaltsgeräte (Waschmaschine, Trockner, Kühlgeräte), Verlängerungskabel und Mehrfachsteckdosen - meist auf dem Boden stehend / liegend – sowie in den Hausanschlusskasten kann Wasser eindringen, für Kurzschlüsse sorgen und das im Raum stehende Wasser unter Spannung setzen.

Hierdurch entsteht ein lebensgefährlicher Strom, die bei Körperdurchströmung zu Herz-Kreislaufstörungen, ggf. sogar zum Herz-Kreislauf-Stillstand und damit zum Tod führen kann. Hierfür kann es schon reichen, mit einem Fuß im Wasser zu stehen oder das metallene Geländer der Kellertreppe zu berühren.

Im Interesse der eigenen Sicherheit und derer, die bei der Schadensbegrenzung und Beseitigung (z.B. Feuerwehr zum Abpumpen des Wassers, etc.) helfen, sollten Sie umgehend die Stadtwerke über die Service-Nummer 0202 / 569 3000 informieren und um die Abschaltung des Stroms bitten. Der Entstörungsdienst wird schnellstmöglich die Stromversorgung zu Ihrem Haus abschalten. Auch eine ggf. auf dem Hausdach vorhandene Solaranlage muss durch einen Service-Techniker abgeschaltet und geerdet werden. Damit ist die Gefahr des Stromschlags gebannt.

Bis die überfluteten Räume spannungsfrei geschaltet sind, sollten Sie sich und andere fernhalten (Türen schließen, ggf. verschließen).

Sobald das Wasser aus dem Keller oder der Wohnung beseitigt wurde, muss ein konzessionierter Elektriker eine Überprüfung der Anlage durchführen und den Stadtwerken eine Fachbescheinigung zur Beseitigung des Gefahrenpotentials zusenden. Daraufhin wird die Stromversorgung durch die Mitarbeiter der Stadtwerke schnellstmöglich wiederhergestellt und Sie haben die Sicherheit, Ihre Räume wieder gefahrlos nutzen zu können.

Links:

Konzessionierte Elektriker: Installateurverzeichnis 
Fachbescheinigung durch den konzessionierten Elektriker
Eine leicht verständliche Anleitung zum richtigen Verhalten bei überfluteten Räumen bietet das 
VDE-Merkblatt zu den Gefahren durch Elektrizität bei Hochwasser, Starkregen, Überflutung

Quelle: http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/i-8677.pdf

Sollte es im Rahmen der Versorgungsstörung zu einem vom Netzbetreiber verursachten Schaden gekommen sein, füllen Sie bitte die Schadensanzeige aus und senden Sie uns diese zu.